• Admin

Millionensuche Take 3





Beim Spekulieren landet Mensch schnell beim Kumulieren. Und an diesem Punkt bin ich jetzt auch.

Was wäre, wenn neben den sechs Männern eine weitere Person am Raubüberfall beteiligt war? Eine involvierte, vertrauenswürdige Person, die nie auf der Bildfläche aufgetaucht ist. Den ganzen Plan gekannt hat, einen Teil der Millionen Franken für alle aufbewahrt hat. Eine geheime Person, die in keiner Beziehung zu den Bankräubern steht, die vielleicht ganz tief im Wald lebt, nicht weiter auffällt. Oder ein*e Obdachlose*r? Ein kleines Kind? Ein alter Mann? Eine alte Frau? Eine alleinerziehende Mutter oder ein alleinerziehender Vater?

Alles wäre unkompliziert gewesen mit solch einem Komplizen oder einer Komplizin. Darauf zählen können, dass das Geld sicher ist. Und auch wenn Mann zehn Jahre hinter Gitter ist, zu wissen, eines Tages doch noch reich zu werden.

Oder ist das zu naiv? Vertrauen ist gut, doch Kontrolle ist bekanntlich besser. Also Kontrolle abgeben und darauf hoffen, dass Räuber die richtige Person auserwählt hat?

Was denkst Du? Was wäre, wenn Du einer der Posträuber wärst? Oder eine Posträuber*in? Wo würdest Du das Geld verstecken?


#Postraub #Fraumünster #Schatzsuche #ZürichsMillionen #ff



0 Ansichten

Stadtbeobachter/innen

JULL Junges Literaturlabor GmbH, Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon