Uster: Tämbrig


Jeden Abend geh ich hier hinauf Es raubt mir fast den Schnauf Mit jedem Schritt mehr Hitze im Gesicht Nun endlich geniess ich die traumhafte Sicht

Ich stehe auf dem Tämbrig Der nicht fern von zuhaus liegt Und geniesse die letzten Sonnenstrahlen Und stelle meinen Freunden allerlei Fragen

Es ist wie ein Schneckenhaus Und trotzdem sehn wir über alles hinaus Von See und Burg bis zur Stammkneipe Wo mich immer ein Bier begleite

Picknick beim Sonnenuntergang sowie immer ein oder zwei Gramm Das wohlige Glücksgefühl steigt in mir auf Zuhaus steht noch ein Nudelauflauf

Verwandter Artikel:

Stadtbeobachter/innen

JULL Junges Literaturlabor GmbH, Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon