Ich stelle mir vor: Der Rigiblick



Ich stelle mir vor:

Der Rigiblick


Ich war noch nie beim Rigiblick,

wie ist es da?

Ein früher Morgen,

doch nicht ganz so früh,

die Temperatur etwas frisch,

nicht frisch, sondern eisig kalt,

überall herumwuselnde Menschen,

kein Herumgewusel, eher verlassen,

Baumpromenade mit Ausblick,

viele Bänke, aber wenig Bäume,

ältere Ehepaare beim Spazieren,

keine Ehepaare, nur eine graue Katze,

grosse pompöse Häuser,

die Häuser, noch grösser und pompöser,

teure Autos die vor teuren Häusern stehen,

keine teuren Autos, nur verlassene Einfahrten,

ein grüner Park voller Brunnen,

kein Park und keine Brunnen, nur ein Theater,

ein Spielplatz mit fröhlichen Kindern,

ausgestorben und grau, kein Kinderlachen,

Ich stelle mir Idylle vor,

doch es ist einfach nur kalt.


#Rigiblick #fremdesTerrain

Verwandter Artikel:

Stadtbeobachter/innen

JULL Junges Literaturlabor GmbH, Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon