Reformationskolumne Nr. 21


Selma Matter, Anaïs Rufer, Deborah Mäder, Nicola Bryner, Lenya Schiess und Mara Richter (von links).

(Foto: Roland Tännler)

Was feiert ihr an Weihnachten?

Der Vater findet Weihnachten mühsam, freut sich aber auf das Fleisch. Und die Mutter bastelt einen Adventskalender, obwohl die Kinder dafür schon zu gross sind.

«Wir feiern, dass wir uns alle vier wieder einmal sehen und dass es uns gut geht.» «Wir feiern aus Tradition.» «Ich gehe natürlich in die Kirche, dort singen wir.» «Wir feiern die Familie und das Zusammensein, meistens gibt es Streit, und langweilig ist es immer.» «Wir fahren in die Ferien, nach Mauritius.» «Wir feiern zwei­mal: einmal ganz stier mit der einen Familie, vor allem den Gross­eltern zuliebe, dort sind wir nach drei Stunden fertig, und es ist mega langweilig. Bei der anderen Familie ist es spannender, dorthin kommen auch die Cousinen, die hinter dem Üetliberg wohnen.» «Ist das Leben dort anders?» «Ich glaube, es sind vor allem die Mütter, denen eine perfekte Weihnacht wichtig ist.» «Stimmt, mein Vater findet Weihnachten sehr mühsam. Er freut sich hauptsächlich aufs Fleisch.» «Meine Mutter macht mir immer noch einen Adventskalender.» «Meine auch!» «Das finde ich herzig, ja, das schon, aber ich habe ihr schon oft gesagt, dass ich unterdessen zu alt dafür bin.»

JULL Projekt 72 - Reformationsbeobachter/innen (a.k.a. Stadtbeobacher/innen) - Jugendliche denken schreibend über Reformation, Kirche, Glauben... nach. Gefördert und im Rahmen von ZH-REFORMATION.CH und in Zusammenarbeit mit der Zeitung reformiert. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher

Verwandter Artikel:

Stadtbeobachter/innen

JULL Junges Literaturlabor GmbH, Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon