24/10/2019

Der Tag war lang und die Nacht soeben erst erwacht

Nur der Mond der mir leise aus der Ferne zulacht.

Die Wolken stehen hoch, man sieht mich kaum

Fühl mich so verloren im weiten dunklen Himmelraum.

Bin nur eine von vielen Gleichen,

voller Angst am Tag wieder zu verbleichen.

D...

04/10/2019

Mein Einstieg in die Villa Patumbah ist sehr einfach. In einer ruhigen, mondlosen Winternacht ist ein leicht einsehbarer Zaun kein Hindernis für einen halbwegs sportlichen Menschen. Den vorderen Eingang kann ich nicht nehmen, weil einsehbar, Alarmanlage und zu einfach.

...

03/10/2019

Meine Nachbarin war schon da, 70 Jahre lang bevor es mich überhaupt gab.

Jetzt stehe ich hier am Fenster und denke nach: Wie war das Leben früher in diesem Quartier, in das ich letzten Dezember gezogen bin?

Damals, noch bevor es billigst Matratzen für 30 Franken bei Ikea...

02/10/2019

80 Millionen Liter Seewasser bereitet das Wasserwerk Moos täglich auf.

Davon gehen in Zürich aufgrund maroder Leitungen 5% verloren;

das sind etwa 8 Millionen Liter täglich.


In London gehen 33% verloren;

das sind etwa 900 Millionen Liter täglich.

400 Liter Wasser verbrauch...

01/10/2019

Eine 86-jährige Frau namens Annemarie Korn spricht mich an und fragt, ob ich nicht zufällig Anaïs bin, so sähe ich nämlich aus. Am Telefon hat sie mir bereits gesagt, ich würde sie dann schon erkennen, sie habe einen Rollator und weisses Haare – doch passt eine solche...

26/08/2019

(Bild: Richard Reich)

Ihr Menschen habt doch keine Ahnung was ihr uns antut!

Ich war mal eine stolze, schöne, grüne Aludose von einem tschechischen Bierhersteller.

Dort wurde ich irgendwo im Land in irgendeiner Lagerhalle mit irgendeinem Biergesöff gefüllt und dann in ein...

10/07/2019

Der Mann im dunkelblauen Tiger-Anzug unterbricht seinen stetig zielgerichteten Gang nur kurz, um aus dem Gebäude kommend die Sonnenbrille aufzusetzen. Er wendet sich nach links und überquert die Strasse in schnellen Schritten die Strasse um wenig später im Dickicht der...

10/07/2019

Grau auf grau. Auch der naheliegende Schatten des Sonnenschutzes eines Geschäftes der Bahnhofstrasse rettet den gut gekleideten Banker nicht von dem dunkelgrauen Schweissfleck, der sich langsam auf seiner hellgrauen Anzugsjacke ausbreitet.

Mit schnellem Schritt und zusa...

10/07/2019

Es ist 18:03 Uhr an einem Mittwoch, die gelben Kästen stehen auf der Paradeplatzinsel hinter einem Ticketautomaten, zwei Stück nebeneinander. Welcher der beiden wohl mehr Aufmerksamkeit erhält? In welchem sind mehr Briefe eingeworfen worden? Sie leuchten hell in der Ab...

30/06/2019

Ich mache mich auf den Weg an einen Frauen*rundgang. Es geht um Frauen*, Utopie und Aufbruch seit 1968 in Zürich. Wir treffen uns am ehemaligen Globusprovisorium, vor dem Coop an der Bahnhofbrücke. Geführt von zwei jungen Frauen spazieren wir zunächst zum Lindenhofbunk...

11/06/2019

Hattest du jemals das Gefühl, zurückgestuft, degradiert oder reduziert zu werden?

Hast du irgendwas über das Denken der Männer verstanden?

Wie würde die Welt aussehen, herrschte ein Matriarchat?

Wie hat sich die Gesellschaft im Umgang mit den Geschlechtern / dem Geschlech...

04/06/2019

Bist du zufrieden mit deinem Geschlecht?


Was bedeutet es für dich, ein Mann zu sein?


Wie möchtest du im Club gerne angemacht werden?


Wie machst du jemanden an, ohne sexistisch zu wirken?


Wie kannst du mit einer Frau Sex haben, ohne dass du sie auf ihren Körper reduzier...

27/05/2019

An welches Wort denkst du als erstes, wenn dich jemand fragt,

wie es ist, im Stehen zu pinkeln?

Was wird von der Gesellschaft von dir als Mann erwartet?

Wieso wird von euch verlangt, ständig euer Selbstbewusstsein zeigen zu müssen?

Wird das überhaupt von euch verlangt?

20/05/2019

Wann hast du entschieden, dich zu schminken? Warum?

Wann hast du entschieden, deine Beine zu rasieren? Warum?

Wann hast du entschieden, einen BH zu tragen? Warum?

Was lösen sexistische Sprüche in dir aus?

Weshalb gehst du nicht ins Militär?

Was nervt mehr: Lohnungleichheit...

Wieso unterschieden wir in unserer Gesellschaft immer als erstes zwischen Geschlechtern?

Weshalb führen wir gewisse Verhaltensmuster auf das Geschlecht und nicht auf den Charakter zurück?

Wieso liegt uns so viel an unserem Geschlecht?

Bringt es das überhaupt, Fragen nur e...

Please reload

Tags
Please reload

Stadtbeobachter/innen

JULL Junges Literaturlabor GmbH, Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon